Was ist der "OAK"?

Der Opaschowski-Arbeitskreis (OAK) ist eine studentische Initiative der Universität Hamburg. Der Arbeitskreis besteht aus ehemaligen Hörern des bekannten Hamburger Erziehungswissenschaftlers und Zukunftsforschers Professor Dr. Horst W. Opaschowski und hat sich nach dessen Emeritierung im Februar 2006 konstituiert. Professor Dr. Horst W. Opaschowski war bis Ende 2010 Leiter und Kuratoriumsvorsitzender der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. 2014 wurde das Opaschowski Institut für Zukunftsforschung (O.I.Z.) in Hamburg gegründet.

Viele der zahlreichen Veröffentlichungen von Professor Dr. Horst W. Opaschowski wie z.B. "So wollen wir leben" (2014), "Deutschlandplan" (2011), "WIR! Warum Ichlinge keine Zukunft haben" (2010, 2011), "Wohlstand neu denken" (2009), "Vision Deutschland" (2009), "Deutschland 2030" (2008, 2013), "Minimex. Das Zukunftsmodell einer sozialen Gesellschaft" (2007) und "Das Mosesprinzip" (2006) werden im Arbeitskreis diskutiert. Darüber hinaus stehen Veröffentlichungen und Beiträge anderer Autoren in allen Medien - sofern sie das jeweils relevante Thema betreffen - im Mittelpunkt der Arbeit des OAK, ganz besonders aber die aktuellen gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen dazu.

Der OAK trifft sich zur Zeit einmal im Monat ca. 2-3 Stunden im Universitätsbereich von Hamburg zum Informations- und Gedankenaustausch. Im OAK erarbeitete Positionspapiere werden an Kreise weitergeleitet, die sich - im pro oder contra – mit den jeweiligen Themen auseinandersetzen. Die Teilnahme des OAK an Themennetzwerken erweitert und vertieft jeweils die Informationen und Wirkungsmöglichkeiten des OAK.

Der OAK ist für weitere Informationen und ggf. Mitarbeit erreichbar
unter der E-Mail-Adresse info@opaschowski-arbeitskreis.de, oder
unter der Postanschrift: Werner Kumbernuß, Barlskamp 42, 22549 Hamburg.